Die Angst vor einer Gewichtszunahme (Obesophobie) ist so alt wie die Zeit selbst, aber mit all den modernen Annehmlichkeiten, die uns zur Verfügung stehen, ist sie heute noch viel stärker ausgeprägt. Am Computer können Sie jede einzelne Kalorie nachverfolgen, und das Internet ist voll von Ratschlägen, wie Sie abnehmen und Ihr Gewicht halten können. Aber was wäre, wenn diese Tipps alle völlig falsch wären? Was wäre, wenn das Abnehmen ebenso gefährlich wie unmöglich wäre? Was wäre, wenn die einzige Möglichkeit, das Gewicht zu halten, darin bestünde, sich den ganzen Tag über in einem negativen Kalorienbereich aufzuhalten, jeden Tag? Genau das passiert heute einigen übergewichtigen Menschen. Sie verkriechen sich zu Hause, verstecken sich unter ihren Schreibtischen und fürchten genau das, was sie eigentlich zum Abnehmen bewegen sollte. Wir alle wissen, dass eine Gewichtszunahme ungesund ist. Aber die Wahrheit ist, dass es einen schmalen Grat zwischen gesund und ungesund gibt. Wenn man sich richtig ernährt und regelmäßig Sport treibt, ist es eigentlich ein Kinderspiel, ein gesundes Gewicht zu halten. Doch für manche Menschen kann eine Gewichtszunahme eine große und komplizierte Herausforderung sein.

Wie definiert sich Obesophobie?

Obesophobie (Angst vor Gewichtszunahme) ist ein weit verbreitetes Problem. Sie kann lähmend wirken, und es ist oft schwer, aus dem Kreislauf von zu viel Essen und nicht abnehmen können auszubrechen. Aber die Angst vor einer Gewichtszunahme ist auch eine Täuschung. Sie gibt uns das Gefühl, die Kontrolle zu haben, und hilft uns, unbequeme Gespräche über unser Gewicht zu vermeiden.

Warum existiert die Angst vor Gewichtszunahme?

Es gibt einige Gründe, warum Obesophobie manchmal auftritt. Zum einen haben manche Menschen das Gefühl, dass sie ein gesundes Gewicht halten müssen, weil sie glauben, dass sie dadurch attraktiv oder anziehend für das andere Geschlecht sind. Das ist aber definitiv nicht der Fall! Ein gesundes Gewicht muss nicht sexy oder beliebt sein; es kann auch bequem und stilvoll sein. Außerdem haben viele Menschen das Gefühl, dass sie nicht abnehmen können, weil sie denken, dass es ihrer Gesundheit schadet. Aber das ist nicht der Fall. Tatsächlich kann man abnehmen, wenn man die richtigen Schritte befolgt und die richtigen Dinge isst.

Das Problem mit den derzeitigen Abnehmstrategien

Viele Menschen, die versuchen, Gewicht zu verlieren, nehmen am Ende mehr zu, als sie eigentlich wollten. Und selbst wenn sie abnehmen, gelingt es ihnen oft nicht, ihr Gewicht zu halten. Sie kehren zu ihrem alten Ess- und Bewegungsverhalten zurück, und das Gewicht kommt wieder zurück. Mit anderen Worten: Die Strategie zur Gewichtsabnahme funktioniert in der Regel nicht.

Der wahre Grund, warum wir nicht abnehmen können

Der wahre Grund, warum wir nicht abnehmen können, ist, dass wir uns nicht an die richtige Diät halten. Die Diät, die uns helfen soll, Gewicht zu verlieren, ist die Atkins-Diät. Aber die Atkins-Diät funktioniert bei vielen Menschen nicht. Es hat sich sogar gezeigt, dass sie zu Gewichtszunahme, Herzkrankheiten und vielen anderen Problemen führt. Was können Sie also tun, wenn Sie abnehmen möchten, aber nicht auf die Atkins-Diät umsteigen wollen? Sie könnten es mit einer mediterranen Diät versuchen. Diese Diät ist erwiesenermaßen gesund und wirksam bei der Gewichtsabnahme. Sie enthält viel Gemüse, Obst, Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte. Außerdem legt sie Wert auf moderate Bewegung und enthält gesunde Fette wie Olivenöl und Nüsse.

Das Einzige, was Sie jetzt tun können, um mit dem Abnehmen zu beginnen
Wenn Sie mit dem Abnehmen kämpfen, sollten Sie sich als Erstes bewusst machen, dass es nicht unmöglich ist. Sie können es schaffen! Es gibt ein paar Dinge, die Sie jetzt sofort tun können, um mit dem Abnehmen zu beginnen. Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie sich ausgewogen ernähren. Das bedeutet, dass Sie Ihre täglichen Kalorien sowohl über die Nahrung als auch über Bewegung aufnehmen. Zweitens: Sorgen Sie für ausreichend Schlaf. Acht Stunden Schlaf pro Nacht sind der Schlüssel für ein gesundes Gewicht und halten Ihren Stoffwechsel auf Hochtouren.

Fazit

Es gibt viele Dinge, die wir tun können, um Gewicht zu verlieren und unsere Gesundheit zu erhalten, aber eines der wichtigsten Dinge, die wir tun können, ist, unsere Denkweise zu ändern. Wir müssen anfangen, in Kalorien zu denken, nicht in Gewicht. Wir müssen aufhören, uns darüber Gedanken zu machen, wie viel wir wiegen, und anfangen, darüber nachzudenken, wie viel wir brauchen.

Wussten Sie schon was Iatrophobie ist? https://therapeutennews.de/iatrophobie-wie-man-mit-der-angst-vor-aerzten-umgeht-ein-leitfaden-fuer-anfaenger/

Quellen:

https://www.planet-wissen.de/gesellschaft/psychologie/angst/index.html#:~:text=Angst%20ist%20das%20Gef%C3%BChl%20der,Menschen%20fr%C3%BCher%20nicht%20%C3%BCberleben%20k%C3%B6nnen.

https://www.patienten-information.de/kurzinformationen/angststoerungen

https://www.ivah.de/patienten-psychische-stoerungen-essstoerung.html

https://antoniepost.de/2021/01/06/die-angst-vor-der-gewichtszunahme/

https://lebensleichter.net/die-angst-vor-einer-zunahme/

https://www.diabetes-online.de/a/macht-insulin-dick-1703179