In den letzten Jahren sind durch mehrere Studien verschiedene gesundheitsfördernde Eigenschaften von dunkler Schokolade mit einem hohen Kakaoanteil entdeckt worden.

Eine aktuelle Untersuchung unter Leitung des Kardiologen Prof. Georg Noll des Universitätsspitals Zürich, bei der die Wirkung von kommerziell erhältlicher dunkler Schokolade auf die Herzkranzgefäße und Blutplättchen bei Herztransplantierten untersucht worden ist, belegt dabei einen eindeutigen günstigen Effekt auf das Herz. Die Studie zeigt, dass bereits der Verzehr von 40 Gramm dunkler Schokolade mit einem Kakaoanteil von über 70 Prozent die Herzkranzgefäße nach nur zwei Stunden erweitern kann.

Verantwortlich für diese positive Wirkung sind die, vor allem in dunkler kakaohaltiger Schokolade (Zartbitter-Schokolade) enthaltenen Flavonoide, pflanzliche Substanzen, die vor Arterienverkalkung schützen und das schlechte Cholesterin (LDL) im Blut vor Oxidation bewahren. Kakao ist reich an natürlichen Antioxidantien, welche oxidativen Stress vermindern.

„Das Studienmodell zeigte eindeutig, dass diejenigen Patienten, welche dunkle Schokolade erhalten hatten, bereits zwei Stunden nach Einnahme eine Erweiterung des Gefäßdurchmessers und eine verbesserte Gefäßfunktion aufwiesen. Eine Kontrollgruppe, der als Placebo Flavonoid freie Schokolade verabreicht worden war, wies diese Veränderungen nicht auf“, so der Kardiologe Prof. Georg Noll.

Den gleichen Wissenschaftlern gelang es bereits im letzten Jahr 2006 nachzuweisen, dass dunkle Schokolade auch den ungünstigen Effekt von Zigarettenrauch auf die Gefäßfunktion verbessern kann. Größer angelegte Studienmodelle sollen nun den Einfluss von dunkler Schokolade auf die Erkrankungswahrscheinlichkeit oder die mögliche Reduktion der Sterblichkeit untersuchen.

 
Quelle: Universitätsspital Zürich
 

NUTZUNG | HAFTUNG