Ich gehöre zu jener Generation bei der zwar schon eine gewisse Sensibilisierung bezüglich einer konsequenten Zahnpflege vorhanden war, diese jedoch nicht regelmäßig auch Anwendung fand. Das Ergebnis im fortgeschrittenen Alter sind dann oft unzählige  Zahnfüllungen, Brücken und Kronen. Schon lange bekannt ist, dass sich schlechte Zähne und Zahnfleisch direkt auf den Gesundheitszustand auswirken. So können diverse Bakterien aufgrund von Zahnfleischbluten in die Blutbahn eindringen und durch die Bildung von Thromben das Herzinfarktrisiko erhöhen. Eine gründliche Zahlpflege rentiert sich also allemal.

Was aber tun, wenn die Zahnsubstanz auf Grund der Sünden in der Kindheit schlecht ist? Dann ist es erforderlich sich besonders mit dem Thema Zahnhygiene und Zahnpflege auseinander zusetzen um möglichst lange seine eigenen Zähne zu erhalten. Zu dieser täglichen Pflege gehört neben der Reinigung nach Mahlzeiten natürlich auch der weittestgehende Verzicht auf Süßigkeiten. Darüber hinaus wirkt sich natürlich eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung des Zahnarztes positiv aus.

Bei einem dieser Termine für eine Prophylaxe wurde mir damals im Jahre 2006 von meiner Zahnarztpraxis GC Tooth Mousse als sensationelle Neuerung empfohlen. GC Tooth Mousse ist eine wasserbasierende zuckerfreie Zahnschutzcreme welche laut Beipackzettel, als Bohnengroße Menge auf den Zähnen des Unter- wie Oberkiefers aufgetragen und dort beispielsweise mit einem Finger verteilt werden soll. In Verbindung mit dem Speichel soll die Creme entmineralisierten wirken und helfen, entmineralisierten Zahnschmelz aufzubauen und ihn vor späteren Schäden zu schützen.

GC Tooth Mousse enthält Recaldent™ eine CPP-ACP-Formel (Casein Phosphopeptide – Amorphus Calcium Phosphate). Recaldent™ wird vom Milchprotein Kasein abgeleitet. Zudem enthält die aus Milchproteinen bestehende Creme frei verfügbares Calcium und Phosphat. Seit langem bekannt ist, dass Milchprodukte einen zahnschützenden Effekt haben. Durch Speichel wird die Wirkung der CPP-ACP-Formel erhöht. Die verschiedenen Geschmacksrichtungen fördern zudem die Speichelbildung. Der Beipackzettel verspricht, dass je länger die Creme im Mund mit Speichel verbleibt, um so besser wird das Ergebnis.

Seit Anfang 2009 verwende ich das Nachfolgeprodukt von GC Tooth Mousse, die GC MI Paste Plus. Im Gegensatz zu GC Tooth Mousse enthält die GC MI Paste Plus zusätzlich Fluorid und verspricht ein noch größeres Remineralisationspotenzial.

Das farblose Fluor ist ein chemisches Element und ist unter Normalbedingungen gasförmig. In dieser elementaren Form ist Fluor extrem reaktiv. Aus diesem Grund kommt es in der Natur nur als gebundenes Fluorid vor. Elementares Fluor ist zudem stark ätzend und für Lebewesen sehr giftig. Fluoridionen sind für den Aufbau der Knochen und der Zähne von essentieller Bedeutung. Fluorid zählt, aufgrund des geringen Vorkommens und der Bedeutung, zu den lebenswichtigen Spurenelementen im menschlichen Organismus.

Für GC Tooth Mousse wie die GC MI Paste Plus gibt es mehrere Anwendungsformen. Ich verwende seit Jahren die Creme nach dem Zähneputzen wobei zuerst eine Vorreinigung mit Zahnseide erfolgt. Wichtig beim Auftragen der Zahnschutzcreme ist, dass die Zähne möglichst trocken sind, dann haftet die Paste an den Zähnen am Besten. Für eine Anwendung verwende ich entgegen der Empfehlung des Beipackzettels, welcher eine Bohnengroße Menge vorsieht, nur eine etwa Erbsengroße Menge und trage diese gleichmäßig verteilt auf allen Zähnen vorne wie hinten auf. Danach lasse ich die Zahnschutzcreme rund 5 Minuten im Mund, wobei sich aufgrund des Geschmacks der Paste Speichel bildet. Nach rund 5 Minuten nehme ich ein Zahnzwischenraumbürstchen und reinige die Zwischenräume zwischen den Zähnen. Dies bewirkt, dass die gelösten Pastenstoffe auch gut in die Zahnzwischenräume gelangen. Nach weiteren 5 Minuten spucke ich die gesamte Speichelmasse aus, ohne jedoch den Mund zu spülen. Nach der Anwendung sollte mindestens 30 Minuten nichts getrunken und gegessen werden von daher empfiehlt sich die Verwendung vor dem Schlafengehen.

Im Ergebnis bin ich persönlich sehr zufrieden, seit Jahren musste mein Zahnarzt kein einziges mal mehr bohren. Dieses Ergebnis kommt aber nur durch das Zusammenspiel mehrerer Faktoren (keine Süßigkeiten, regelmäßiges putzen der Zähne, Verwendung von Zahnseide und Zahnzwischenraumbürstchen …) zustande, GC Tooth Mousse wie die GC MI Paste Plus  tragen aber aus meiner Sicht einen wesentlichen Teil dazu bei.

Dieser Artikel darf nicht als Kaufempfehlung gewertet werden, er gibt lediglich die persönliche Meinung und die eigenen gemachten Erfahrungen des Verfassers wieder. Fragen Sie vor Anwendung von Zahnschutzcremes Ihren Zahnarzt und beachten Sie die Packungsbeilagen der jeweiligen Produkte.

Die GC MI Paste Plus gibt es aktuell in den Geschmacksrichtungen Erdberre (S), Melone (M), Vanille (V), Mintze (I), Tutti-Frutti (T). Aufgrund des Fluorgehalts wie bei Erwachsenenzahncremes, wird laut Gebrauchsanweisung die häusliche Anwendung für Kinder unter 12 Jahren nicht empfohlen.