Ein erhöhter Blutdruck in der Jugend, der im Laufe der Zeit allmählich ansteigt, kann sich auf die Struktur des Gehirns auswirken und eine Verschlechterung der Gehirngesundheit im späteren Leben bewirken.
Die Studie ergab, dass Menschen, die zu Beginn einen höheren Blutdruck hatten und im frühen Erwachsenenalter einen allmählichen Anstieg des Blutdrucks erlebten, mit größerer Wahrscheinlichkeit eine schlechtere Gehirngesundheit in der Lebensmitte hatten.
Bestimmte Personengruppen haben nach Angaben der CDC ein höheres Risiko für Bluthochdruck als andere. Männer haben zum Beispiel häufiger Bluthochdruck als Frauen.
Zu Unterschätzen sind auch nicht folgende Risikofaktoren, die zu Bluthochdruck führen können:

Bluthochdruck ist ein wichtiger Risikofaktor für viele Gesundheitszustände, darunter Herzkrankheiten, Schlaganfälle und Nierenerkrankungen. Deshalb ist es wichtig, Maßnahmen zu ergreifen, um Ihren Blutdruck zu senken, wenn er zu hoch ist. Das geht am besten durch eine gesunde Lebensweise, z. B. durch eine gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung und Stressabbau.

Wie kann der Gesundheitszustand des Gehirns verbessert werden?

Es gibt keine pauschale Antwort auf diese Frage, da die beste Methode zur Verbesserung der Gehirngesundheit von den individuellen Risikofaktoren abhängt. Zu den allgemeinen Änderungen der Lebensweise, die helfen können, gehören jedoch die Beibehaltung eines gesunden Gewichts, eine herzgesunde Ernährung, regelmäßiger Sport und die Einschränkung des Alkoholkonsums. Darüber hinaus kann die Behandlung anderer vaskulärer Risikofaktoren wie Diabetes, Rauchen und Fettleibigkeit ebenfalls von Vorteil sein.

Eine Regelmäßige Überprüfung des Blutdrucks ist wichtig:

Gehen Sie regelmäßig zu Ihrem Arzt, um Ihren Blutdruck kontrollieren zu lassen, insbesondere im Alter. Überwachen Sie Ihren Blutdruck zu Hause mit einem validierten Gerät, um Ihren Arzt bei der Feststellung zu unterstützen, ob die Behandlung erfolgreich ist.

Wenn Änderungen des Lebensstils allein keine Besserung des Bluthochdrucks bewirken, ist es vielleicht an der Zeit, eine medizinische Behandlung in Anspruch zu nehmen. Mit Blutdruckmedikamenten lässt sich der Blutdruck in der Regel erfolgreich stabilisieren. Ein frühzeitiges Eingreifen und eine frühzeitige Behandlung können die negativen Auswirkungen von Bluthochdruck im mittleren und späten Lebensalter möglicherweise abmildern.

Quellen:

Die Studie, auf die sich dieser Artikel bezieht: https://jamanetwork.com/journals/jamanetworkopen/fullarticle/2789912?resultClick=1

NUTZUNG | HAFTUNG