StartGesundheitDas macht ein Schulbegleiter

Das macht ein Schulbegleiter

Im inklusiven Schulalltag übernehmen Schulbegleiter eine wichtige Rolle. Denn durch ihre Arbeit wird vielen Kinder mit Behinderung und Kindern im Autismus-Spektrum die Teilhabe am Schulalltag in einer Regel- oder Förderschule überhaupt erst möglich und sie können mit Hilfe des Schulbegleiters schulische Angebote erfolgreich nutzen. Denn der Schulbegleiter unterstützt die Kommunikation im Unterricht und darüber hinaus, begleitet Anpassungsleistungen und deckt den gegebenenfalls erhöhten Betreuungsaufwand ab.

Die Aufgaben eines Schulbegleiters

Andere Bezeichnungen für den Schulbegleiter sind Schulassistent, Integrationshelfer, Individualbegleiter und Inklusionsassistent. An vielen Schulen gehören die Integrationshelfer mittlerweile zum Alltag. Allerdings muss die Schule dem Einsatz eines Schulbegleiters zustimmen. Denn sie hat das Hausrecht. Die Schule und Lehrkräfte legen auch die pädagogischen, didaktischen, und unterrichtsorganisatorischen Vorgaben fest, die auch für den Schulbegleiter bindend gelten.

Die Aufgaben eines Schulbegleiters

Im Schulalltag ist der Integrationshelfer dann nicht einer Klasse oder Schülergruppe, sondern immer einem einzelnen Schüler zugeordnet. Für diesen ist er Ansprechpartner und Bezugsperson. Wann immer der Schüler allein nicht zurechtkommt, springt der Schulbegleiter helfend oder vermittelnd ein. Er hilft dem Schüler zudem dabei, die Aufgaben im Schulalltag zu organisieren und zu strukturieren. Dabei nimmt der Schulbegleiter nicht die Rolle eines Zweit- oder Nachhilfelehrers ein. Doch er sorgt dafür, dass der von ihm betreute Schüler dem Unterricht folgen kann und motiviert bleibt. Zudem ist der Schulbegleiter auch für etwaige pflegerische Aufgaben zuständig. Und er beaufsichtigt seinen Schützling und achtet beispielsweise darauf, dass er nicht in gefährliche Situationen gerät oder eigenmächtig das Schulgelände verlässt.

Nicht zuletzt muss der Schulbegleiter seine Arbeit dokumentieren. Auf diese Weise werden die Entwicklungsschritte des betreuten Schülers festgehalten.

Welche Ausbildung hat ein Schulbegleiter?

Eine spezielle Ausbildung zum Schulbegleiter gibt es nicht. Oftmals ist nicht einmal eine Ausbildung im sozialen oder pädagogischen Bereich für eine Anstellung vorausgesetzt und die Schulbegleiter sind Hilfskräfte. In einigen Fällen – besonders wenn es um die Begleitung von Kindern mit emotionalen Teilhabeeinschränkungen oder Kinder mit bestimmtem Pflegebedarf geht – werden Fachkräfte mit entsprechenden pädagogischen, therapeutischen oder medizinischen Kenntnissen bevorzugt.

Da es sich bei dem Beruf des Schulbegleiters um eine emotional fordernde und pädagogisch anspruchsvolle Tätigkeit handelt, werden bereits Modellversuche unternommen, die Schulbegleitung zu professionalisieren.

Einige private Organisationen bieten Weiterbildungen zum Schulbegleiter an. Diese sind in der Regel kostenpflichtig.

Welche Ausbildung hat ein Schulbegleiter?

Welche Voraussetzungen braucht man als Schulbegleiter?

Auch wenn es in vielen Fällen keine ausdrücklich geforderten Voraussetzungen für Schulbegleiter gibt, sollte die Tätigkeit nicht unterschätzt werden.

Darüber hinaus muss sich ein Schulbegleiter gut in die bestehenden Teamstrukturen an der Schule einbinden. Er muss gegebenenfalls eng mit den Eltern des Schülers und natürlich mit den Lehrkräften und eventuell mit Therapeuten zusammenarbeiten und sich für seinen Schüler einsetzen. Kommunikationsfähigkeit, diplomatisches Geschick und keine Scheu vor pflegerischen Maßnahmen sollte ein Schulbegleiter in jedem Fall mitbringen. Eine Ausbildung zum Pädagogen, Sozialpädagogen, Erzieher oder Heilerziehungspfleger ist in jedem Fall von Vorteil. Eine der wichtigsten Voraussetzungen für einen Schulbegleiter ist jedoch Empathie. Ein Schulbegleiter verbringt mit „seinem“ Schüler viel Zeit und der Schüler ist im Schulalltag in hohem Maß von seinem Schulbegleiter abhängig. Und es bedarf eines einfühlsamen Charakters, damit ein Schüler trotz gewisser Einschränkungen nicht das Gefühl bekommt, „anders“ zu sein. Darüber hinaus ist von einem Schulbegleiter viel Geduld gefordert. Der Schüler wird für zahlreiche Dinge mehr Zeit brauchen – dies kann den Schulweg genauso betreffen wie die im Unterricht gestellten Aufgaben.

Übrigens: Schulbegleiter sind zwar für je einen Schüler zuständig, doch in den seltensten Fällen direkt bei den Eltern angestellt. Meist ist der Arbeitgeber eine soziale oder kirchliche Einrichtung.

NUTZUNG | HAFTUNG

- Werbung -

spot_img

Am beliebtesten

Das Beste aus Therapeutennews

Wasserknappheit: Die schockierende Wahrheit über Wasser und ob es uns jemals ausgehen wird

Wasser ist für das Leben und die menschliche Zivilisation unerlässlich. Es...

Gewinnen um zu verlieren – Der unsichtbare Weg in die Spielsucht 

Sie sind bunt, leuchten und mit jedem neuen drücken auf den...

Das Problem mit den Sozialen Medien

Soziale Medien gehören mittlerweile zu unserem Leben dazu, wie Essen, Trinken...

Minimal Glücklicher und warum Minimalismus uns glücklicher macht

Minimalismus ist schon lange kein Einzelphänomen mehr, sondern hat sich stark...

- Werbung -

spot_img

Mehr lesen

Wasserknappheit: Die schockierende Wahrheit über Wasser und ob es uns jemals ausgehen wird

Wasser ist für das Leben und die menschliche Zivilisation unerlässlich. Es wird zum Trinken, zur Bewässerung, zum Transport, zur Energieerzeugung und für viele andere Zwecke verwendet. Obwohl Wasser auf der Erde reichlich vorhanden ist, ist es nicht gleichmäßig verteilt. In manchen Gebieten gibt es Wasser im Überfluss,...

Gewinnen um zu verlieren – Der unsichtbare Weg in die Spielsucht 

Sie sind bunt, leuchten und mit jedem neuen drücken auf den "Repeat the bet"-Button hat man das Gefühl gleich den großen Jackpot zu knacken und als reicher Mann nach Hause zu gehen. Wenn alles nur so einfach im Leben wäre. Der unsichtbare Weg in die Spielsucht: Es scheint so...

Das Problem mit den Sozialen Medien

Soziale Medien gehören mittlerweile zu unserem Leben dazu, wie Essen, Trinken oder schlafen. Schon oft checkt man direkt nach dem Aufstehen sein Handy. Die Probleme, die solch ein Verhalten mit sich ziehen, werden dabei aber oft übersehen. Dieser Artikel beschreibt die Auswirkungen und Probleme, die aus dem...

Minimal Glücklicher und warum Minimalismus uns glücklicher macht

Minimalismus ist schon lange kein Einzelphänomen mehr, sondern hat sich stark in unserer Gesellschaft verankert. Sei es durch besonders minimalistisch designte Rucksäcke oder einem Wohnzimmer mit einem Sofa und ganz viel „Whitespace“. Doch was macht Minimalismus eigentlich mit unserem Gehirn? Und kann uns ein minimalistischer Lebensstil glücklicher...

Warum Opipramol und Alkohol eine gefährliche Kombination sein können

Opipramol (INN) ist ein trizyklisches Antidepressivum (TCA) aus der Gruppe der Dibenzazepine und wurde in den 1960er Jahren entwickelt. Das Medikament hat anxiolytische und antidepressive Wirkungen und wird zur Behandlung von Angstzuständen und Depressionen eingesetzt.

Wie der Klimawandel in Pakistan zu Konflikten und Ausschreitungen führt

Pakistan ist eines der klimatisch am stärksten gefährdeten Länder der Welt. Der Klimawandel führt bereits jetzt zu extremeren Wetterbedingungen in Pakistan und verursacht Überschwemmungen, Dürren und Hitzewellen, die Menschenleben kosten, Lebensgrundlagen zerstören und Konflikte schüren.

Hat das Hören von Hörbüchern die gleichen positiven Auswirkungen wie das Lesen eines Buches?

Hörbücher gibt es schon seit Langem, aber mit dem Aufkommen der Digitaltechnik werden sie immer beliebter. Aber hat das Hören von Hörbüchern die gleichen positiven Auswirkungen wie das Lesen eines Buches? Das Lesen von Büchern bringt viele Vorteile mit sich, z. B. verbesserte Lese- und Schreibfähigkeiten, mehr Wissen...

Das Gesundheitssystem der USA und warum es so viele Menschen in die Armut stürzt

Das Gesundheitssystem der USA ist ein komplexes System, das sowohl den öffentlichen als auch den privaten Sektor umfasst. Zum öffentlichen Sektor gehören Medicare, Medicaid und das Children's Health Insurance Program (CHIP). Der private Sektor umfasst Krankenversicherungsunternehmen, Krankenhäuser und Ärzte. Das US-Gesundheitssystem ist in mehrfacher Hinsicht einzigartig. Erstens ist...

Was tun bei toxischen Selbstgesprächen?

Toxische Selbstgespräche (Toxic Self-Talk) sind alle Arten von negativen oder selbstzerstörerischen inneren Dialogen. Sie können die Form allgemeiner negativer Gedanken annehmen, wie z. B. "Ich bin nicht gut genug", oder spezifischerer, selbstzerstörerischer Gedanken wie "Ich werde nie abnehmen können". Wir können toxische Selbstgespräche führen, wenn wir uns...

Bindungstheorie: Die Theorie über die Liebe, die alles verändern kann.

Die Bindungstheorie ist die wissenschaftliche Untersuchung darüber, wie Menschen enge Beziehungen zu anderen Menschen aufbauen und aufrechterhalten. Die Theorie hat ihre Wurzeln in John Bowlbys Pionierarbeit über kindliche Entwicklung und Bindung und wurde von Forschern wie Mary Ainsworth, Sally Provence und Michael Lamb weiterentwickelt. Die Bindungstheorie ist...

Wie Sie durch Therapie lernen, mit Konflikten umzugehen

Konflikte sind ein Teil unseres täglichen Lebens und können uns oft überwältigen. Wenn wir jedoch lernen, unsere Konflikte zu erkennen und damit umzugehen, können wir sie besser bewältigen. In diesem Artikel werden Sie erfahren, wie Sie in Zukunft besser mit Konflikten umgehen können. Lernen Sie Ihre Konflikte zu erkennen Sie...

Die kognitive Wende: Auf der Suche nach dem Ursprung unserer Gedanken

Die kognitive Wende ist eine Bewegung des späten 20. Jahrhunderts, die die Untersuchung mentaler Prozesse in Bereichen wie Anthropologie, Soziologie, Linguistik und Psychologie in den Vordergrund stellte. Die kognitive Wende begann in den 1950er Jahren mit den Arbeiten von George Miller und Noam Chomsky über Informationsverarbeitung und...