StartGesundheitDas Gesundheitssystem der USA...

Das Gesundheitssystem der USA und warum es so viele Menschen in die Armut stürzt

Das Gesundheitssystem der USA ist ein komplexes System, das sowohl den öffentlichen als auch den privaten Sektor umfasst. Zum öffentlichen Sektor gehören Medicare, Medicaid und das Children’s Health Insurance Program (CHIP). Der private Sektor umfasst Krankenversicherungsunternehmen, Krankenhäuser und Ärzte.

Das US-Gesundheitssystem ist in mehrfacher Hinsicht einzigartig. Erstens ist es ein gemischtes System, d. h. es umfasst sowohl staatlich als auch privat geführte Programme. Zweitens handelt es sich um ein System, bei dem die Patienten für jede Leistung, die sie erhalten, bezahlen. Drittens ist es ein stark fragmentiertes System mit vielen verschiedenen Arten von Anbietern und Versicherern.

Das US-Gesundheitssystem wird häufig für seine hohen Kosten, den mangelnden Zugang zur Versorgung und die schlechte Qualität der Versorgung kritisiert. Allerdings wird es auch für seine Innovation und Flexibilität gelobt.

Hintergrund zum Gesundheitssystem der USA – seine Geschichte und Entwicklung im Laufe der Zeit

Das Gesundheitssystem der Vereinigten Staaten ist eines der teuersten der Welt, und seine Geschichte ist lang und kompliziert. Das System hat sich im Laufe der Zeit entwickelt, um den sich ändernden Bedürfnissen der amerikanischen Bevölkerung gerecht zu werden, aber es war immer ein kontroverses Thema.

Der erste Versuch, ein nationales Gesundheitssystem einzuführen, wurde in den frühen 1900er Jahren unternommen, wurde aber schnell wieder verworfen. Die Idee wurde während der Weltwirtschaftskrise wieder aufgegriffen, konnte sich aber erneut nicht durchsetzen. Erst in den 1960er Jahren wurde mit der Verabschiedung von Medicare und Medicaid endlich ein umfassender Gesundheitsplan eingeführt.

Seitdem hat es zahlreiche Versuche gegeben, das Gesundheitssystem zu reformieren, aber keiner war erfolgreich. Der Affordable Care Act, der 2010 verabschiedet wurde, war der jüngste und ehrgeizigste Versuch, der jedoch von Problemen geplagt wurde und derzeit von der aktuellen Regierung bedroht ist.

Trotz seiner Probleme bietet das Gesundheitssystem in den Vereinigten Staaten Millionen von Amerikanern Versicherungsschutz. Aber es ist klar, dass das System reformiert werden muss, um sicherzustellen, dass alle Amerikaner Zugang zu einer hochwertigen Gesundheitsversorgung haben.

Der aktuelle Stand des Gesundheitssystems der USA

Die derzeitige Situation des Gesundheitssystems der USA ist eine komplexe und sich ständig verändernde Landschaft. In den letzten Jahren gab es erhebliche Änderungen am Affordable Care Act (ACA), die zu höheren Kosten und einem schlechteren Zugang zur Versorgung für viele Amerikaner geführt haben. Gleichzeitig werden weiterhin medizinische Fortschritte gemacht, die zu einer besseren Versorgung und Behandlung für diejenigen führen, die es sich leisten können.

Das Gesundheitssystem der USA wird oft kritisiert, weil es zu teuer und nicht zugänglich genug ist. Nach Angaben der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) gaben die USA im Jahr 2016 pro Person 9.086 US-Dollar für die Gesundheitsversorgung aus, mehr als doppelt so viel wie die anderen OECD-Länder mit durchschnittlich 3.453 US-Dollar. Darüber hinaus ergab eine Studie des Commonwealth Fund aus dem Jahr 2017, dass fast jeder vierte Amerikaner Probleme hatte, seine Arztrechnungen zu bezahlen, oder nicht in der Lage war, seine medizinischen Schulden zu begleichen.

Es gibt mehrere Gründe, warum die Gesundheitskosten in den USA so hoch sind. Ein Grund ist die fehlende Preistransparenz, die es den Leistungserbringern ermöglicht, für ihre Leistungen zu verlangen, was sie wollen. Ein weiterer Grund ist, dass in den USA ein Gebührenmodell gilt, das bedeutet, dass Ärzte und Krankenhäuser für jede erbrachte Leistung bezahlt werden, unabhängig davon, ob sie tatsächlich benötigt wird oder nicht. Dies führt häufig dazu, dass unnötige Tests und Verfahren durchgeführt werden.

Was die Zugänglichkeit anbelangt, so hat das ACA dazu beigetragen, die Deckung für viele Amerikaner zu verbessern, aber es gibt immer noch etwa 28 Millionen Menschen, die nicht versichert sind. Und selbst diejenigen, die eine Versicherung haben, müssen oft mit hohen Selbstbeteiligungen und Eigenbeteiligungen rechnen. Dies kann es schwierig machen, sich notwendige Behandlungen zu leisten.

Die verschiedenen Akteure des US-Gesundheitssystems

Am US-Gesundheitssystem sind viele verschiedene Akteure beteiligt. Dazu gehören Patienten, Ärzte, Krankenhäuser, Versicherungsgesellschaften, Arbeitgeber und die Regierung.

Die Patienten sind die Menschen, die vom Gesundheitssystem versorgt werden. Ärzte sind die Anbieter von Leistungen. Krankenhäuser sind die Orte, an denen die Patienten versorgt werden. Versicherungsgesellschaften zahlen für die Versorgung. Arbeitgeber versichern ihre Angestellten. Die Regierung stellt über Programme wie Medicare und Medicaid Mittel für die Pflege bereit.

Alle diese Akteure haben unterschiedliche Aufgaben im Gesundheitssystem. Die Patienten verlassen sich auf Ärzte und Krankenhäuser, damit diese sie versorgen. Ärzte sind darauf angewiesen, dass Krankenhäuser ihnen Einrichtungen und Material zur Verfügung stellen. Krankenhäuser sind darauf angewiesen, dass Versicherungsgesellschaften ihnen die Kosten für die Behandlung erstatten. Die Versicherungsunternehmen sind darauf angewiesen, dass die Arbeitgeber ihnen Kunden zur Verfügung stellen. Die Arbeitgeber sind auf die Regierung angewiesen, damit diese ihnen Zuschüsse gewährt. Und die Regierung ist auf die Steuerzahler angewiesen, um Programme wie Medicare und Medicaid zu finanzieren.

Alle diese Akteure haben ein ureigenes Interesse am Gesundheitssystem und dessen Erfolg oder Misserfolg. Sie alle spielen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, sicherzustellen, dass die Patienten die erforderliche Versorgung erhalten.

Die Herausforderungen für das US-Gesundheitssystem

Das Gesundheitssystem der Vereinigten Staaten ist das teuerste der Welt, was sich jedoch nicht immer in besseren Ergebnissen niederschlägt. Tatsächlich stehen die USA bei mehreren wichtigen Gesundheitsindikatoren an letzter Stelle unter den Industrieländern. Wie ist dieses Paradoxon zu erklären?

Eine große Herausforderung sind die hohen Kosten der Gesundheitsversorgung. Dies ist vor allem auf die hohen Preise für Medikamente und medizinische Verfahren zurückzuführen, die in den USA oft viel höher sind als in anderen Ländern. Eine weitere Herausforderung besteht darin, dass viele Amerikaner keinen Zugang zu einer qualitativ hochwertigen Versorgung haben, insbesondere diejenigen, die arm sind oder in ländlichen Gebieten leben. Dies ist zum Teil auf den Mangel an Hausärzten und anderen Leistungserbringern in diesen Gebieten zurückzuführen.

Eine weitere große Herausforderung für das US-Gesundheitssystem ist seine Fragmentierung. Es gibt viele verschiedene Versicherungsgesellschaften, Anbieter und Arten der Absicherung, was es für Patienten schwierig machen kann, die benötigte Versorgung zu erhalten und Preise zu vergleichen. Diese Zersplitterung erschwert es auch den Forschern, zu untersuchen, wie verschiedene Behandlungen in unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen wirken.

Schließlich ist das Gesundheitssystem der USA auch mit einem wachsenden Problem chronischer Krankheiten konfrontiert. Dazu gehören Krankheiten wie Fettleibigkeit, Diabetes und Herzkrankheiten, deren Behandlung kostspielig ist und oft ein lebenslanges Management erfordert. Die Überalterung der Bevölkerung wird diesen Trend in den kommenden Jahren wahrscheinlich noch verstärken.

Diese Herausforderungen sind beängstigend, aber es gibt einige Anzeichen für Fortschritte, um sie zu bewältigen. So hat beispielsweise das Affordable Care Act dazu beigetragen, dass viele Amerikaner einen besseren Zugang zu einer hochwertigen Gesundheitsversorgung haben. Und es gibt ein wachsendes Interesse daran, Wege zu finden, den Wert der Gesundheitsversorgung zu verbessern, anstatt einfach mehr Geld dafür auszugeben.

Warum das Gesundheitssystem der USA so viele Menschen in die Armut treibt

Das US-Gesundheitssystem ist eines der teuersten der Welt, und dennoch bietet es nicht immer die beste Versorgung. Einer aktuellen Studie zufolge ist das US-Gesundheitssystem sogar dafür verantwortlich, dass eine erhebliche Anzahl von Menschen in die Armut getrieben wird.

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum das US-Gesundheitssystem so teuer ist. Da sind zunächst die hohen Kosten für die Versicherungsprämien. Die Krankenversicherungen erhöhen ständig ihre Tarife, und viele Menschen können mit den Erhöhungen einfach nicht Schritt halten.

Zweitens gibt es die hohen Selbstbeteiligungen und Zuzahlungen, die bei den meisten Krankenversicherungen anfallen. Die Selbstbeteiligung kann bis zu 5.000 Dollar oder mehr betragen, und die Zuzahlungen können Hunderte von Dollar pro Arztbesuch ausmachen. Selbst wenn Sie versichert sind, können Sie sich einen Arztbesuch oder die erforderliche Behandlung nicht leisten.

Drittens gibt es das Problem der verschreibungspflichtigen Medikamente. Verschreibungspflichtige Medikamente sind in den Vereinigten Staaten extrem teuer, und viele Menschen können sich die Kosten dafür nicht leisten. Daher sind sie auf rezeptfreie Medikamente angewiesen oder müssen ganz darauf verzichten.

Viertens: die steigenden Kosten für medizinische Verfahren und Behandlungen. Viele Verfahren, die früher erschwinglich waren, sind heute aufgrund der hohen Kosten für die meisten Menschen unerschwinglich. Dazu gehören Dinge wie MRT-Scans, Operationen und sogar grundlegende Tests wie Blutuntersuchungen.

Schließlich ist da noch das Problem der medizinischen Schulden. Arztrechnungen sind eine der Hauptursachen für Insolvenzen in den Vereinigten Staaten. Selbst wenn Sie versichert sind, können Sie bei einer schweren Krankheit oder Verletzung auf Tausenden von Dollar Schulden sitzen bleiben. Diese Schulden können Ihre Kreditwürdigkeit ruinieren und es schwierig machen, einen Kredit zu erhalten oder ein Haus zu kaufen.

All diese Faktoren tragen dazu bei, dass das Gesundheitssystem der USA so viele Menschen in die Armut treibt.

Finde deine Unterstützung in jeder Lebenslage

Therapeutennews auf Google News lesen.

NUTZUNG | HAFTUNG

- Werbung -

spot_img

Am beliebtesten

Das Beste aus Therapeutennews

Minimal Glücklicher und warum Minimalismus uns glücklicher macht

Minimalismus ist schon lange kein Einzelphänomen mehr, sondern hat sich stark...

Warum Opipramol und Alkohol eine gefährliche Kombination sein können

Opipramol (INN) ist ein trizyklisches Antidepressivum (TCA) aus der Gruppe der Dibenzazepine und wurde in den 1960er Jahren entwickelt. Das Medikament hat anxiolytische und antidepressive Wirkungen und wird zur Behandlung von Angstzuständen und Depressionen eingesetzt.

Wie der Klimawandel in Pakistan zu Konflikten und Ausschreitungen führt

Pakistan ist eines der klimatisch am stärksten gefährdeten Länder der Welt. Der Klimawandel führt bereits jetzt zu extremeren Wetterbedingungen in Pakistan und verursacht Überschwemmungen, Dürren und Hitzewellen, die Menschenleben kosten, Lebensgrundlagen zerstören und Konflikte schüren.

- Werbung -

spot_img

Mehr lesen

Minimal Glücklicher und warum Minimalismus uns glücklicher macht

Minimalismus ist schon lange kein Einzelphänomen mehr, sondern hat sich stark in unserer Gesellschaft verankert. Sei es durch besonders minimalistisch designte Rucksäcke oder einem Wohnzimmer mit einem Sofa und ganz viel „Whitespace“. Doch was macht Minimalismus eigentlich mit unserem Gehirn? Und kann uns ein minimalistischer Lebensstil glücklicher...

Warum Opipramol und Alkohol eine gefährliche Kombination sein können

Opipramol (INN) ist ein trizyklisches Antidepressivum (TCA) aus der Gruppe der Dibenzazepine und wurde in den 1960er Jahren entwickelt. Das Medikament hat anxiolytische und antidepressive Wirkungen und wird zur Behandlung von Angstzuständen und Depressionen eingesetzt.

Wie der Klimawandel in Pakistan zu Konflikten und Ausschreitungen führt

Pakistan ist eines der klimatisch am stärksten gefährdeten Länder der Welt. Der Klimawandel führt bereits jetzt zu extremeren Wetterbedingungen in Pakistan und verursacht Überschwemmungen, Dürren und Hitzewellen, die Menschenleben kosten, Lebensgrundlagen zerstören und Konflikte schüren.

Hat das Hören von Hörbüchern die gleichen positiven Auswirkungen wie das Lesen eines Buches?

Hörbücher gibt es schon seit Langem, aber mit dem Aufkommen der Digitaltechnik werden sie immer beliebter. Aber hat das Hören von Hörbüchern die gleichen positiven Auswirkungen wie das Lesen eines Buches? Das Lesen von Büchern bringt viele Vorteile mit sich, z. B. verbesserte Lese- und Schreibfähigkeiten, mehr Wissen...

Was tun bei toxischen Selbstgesprächen?

Toxische Selbstgespräche (Toxic Self-Talk) sind alle Arten von negativen oder selbstzerstörerischen inneren Dialogen. Sie können die Form allgemeiner negativer Gedanken annehmen, wie z. B. "Ich bin nicht gut genug", oder spezifischerer, selbstzerstörerischer Gedanken wie "Ich werde nie abnehmen können". Wir können toxische Selbstgespräche führen, wenn wir uns...

Bindungstheorie: Die Theorie über die Liebe, die alles verändern kann.

Die Bindungstheorie ist die wissenschaftliche Untersuchung darüber, wie Menschen enge Beziehungen zu anderen Menschen aufbauen und aufrechterhalten. Die Theorie hat ihre Wurzeln in John Bowlbys Pionierarbeit über kindliche Entwicklung und Bindung und wurde von Forschern wie Mary Ainsworth, Sally Provence und Michael Lamb weiterentwickelt. Die Bindungstheorie ist...

Wie Sie durch Therapie lernen, mit Konflikten umzugehen

Konflikte sind ein Teil unseres täglichen Lebens und können uns oft überwältigen. Wenn wir jedoch lernen, unsere Konflikte zu erkennen und damit umzugehen, können wir sie besser bewältigen. In diesem Artikel werden Sie erfahren, wie Sie in Zukunft besser mit Konflikten umgehen können. Lernen Sie Ihre Konflikte zu erkennen Sie...

Die kognitive Wende: Auf der Suche nach dem Ursprung unserer Gedanken

Die kognitive Wende ist eine Bewegung des späten 20. Jahrhunderts, die die Untersuchung mentaler Prozesse in Bereichen wie Anthropologie, Soziologie, Linguistik und Psychologie in den Vordergrund stellte. Die kognitive Wende begann in den 1950er Jahren mit den Arbeiten von George Miller und Noam Chomsky über Informationsverarbeitung und...

Laufbänder – Mehr als nur ein Trend und warum das Training darauf so effektiv sein kann. 

Es ist bekannt, dass körperliche Betätigung wichtig für unsere Gesundheit ist, aber manchmal ist es schwer, die Zeit oder die Motivation zu finden, sich zu bewegen. Und gerade da kommen Laufbänder ins Spiel, denn diese sind eine großartige Möglichkeit, sich sportlich zu betätigen und einige Kalorien zu...

Gesundheitswissenschaften an der Hochschule Furtwangen studieren – Ein echter Geheimtipp

Vom Geschäftsführer Axel Harris bis zum Biathlet Benedikt Doll, der die Bronze Medaille in olympischen Winterspielen 2018 gewonnen hat. Sie alle haben etwas gemeinsam. Ihr Studium absolvierten sie an der Hochschule Furtwangen in Baden-Württemberg. Besonders die Fakultät für Gesundheit, Sicherheit und Gesellschaft bietet außergewöhnliche und interessante Studiengänge mit Zukunft an. Es lohnt sich bei der Hochschulwahl einen Blick auf die HS Furtwangen, die nicht nur durch ihre außerordentliche Bildungskompetenz, sondern auch durch ihre idyllischen Standorte auf ganzer Linie überzeugt.

Atomic Habits: Wie du über 35x besser wirst (in egal welchem Bereich)

Wir alle wissen, dass es schwer ist, schlechte Gewohnheiten abzulegen und gute Gewohnheiten zu entwickeln. Aber was wäre, wenn es einen Weg gäbe, die Bildung guter Gewohnheiten zu automatisieren? Genau hier kommt Atomic Habits ins Spiel. Atomic Habits ist ein Buch von James Clear, das einen einfachen, aber...

Therapeut werden – Alles, was Sie über den Beruf des Therapeuten wissen sollten

Wenn Sie sich jemals gefragt haben, ob Sie Therapeut werden sollten, dann ist dieser Artikel genau das Richtige für Sie. Er befasst sich mit einigen der wichtigsten Gründe, warum sich Menschen für den Beruf des Therapeuten entscheiden, sowie mit einigen der wichtigsten Vorteile, die mit der Tätigkeit...