Die Angst vor tiefem Wasser, auch Thalassophobie ist eine der häufigsten Ängste, selbst bei Menschen, die regelmäßig schwimmen gehen. Wenn man sich vor etwas fürchtet, assoziiert man es in der Regel mit der Gefahr, in der man sich befindet. In einem Schwimmbad ist es keine große Sache, in tiefes Wasser zu gehen. Ihr Gehirn hat Ihnen jedoch etwas anderes vorgegaukelt.

Sobald du im tiefen Wasser bist, ist es fast so, als würdest du schweben. Deshalb kannst du deine Angst vor tiefem Wasser überwinden und aufhören, dich davor zu fürchten. Thalassophobie rührt in der Regel von der Vorstellung her, dass man nicht mehr auftauchen kann. Wenn Sie in der Vergangenheit Angst davor hatten, in tiefes Wasser zu gehen, finden Sie hier einige hilfreiche Tipps, die Ihnen helfen, diese Angst zu überwinden.

Atmen Sie tief durch

Atmen Sie tief durch und entspannen Sie sich. Der erste Schritt zur Überwindung Ihrer Angst vor tiefem Wasser besteht darin, dass Sie versuchen, sich zu beruhigen. Das können Sie tun, indem Sie tief ein- und ausatmen. Das hilft Ihnen, sich zu beruhigen oder sogar einzuschlafen, falls nötig. Sie können auch versuchen, Musik zu hören oder jemanden zu bitten, mit Ihnen zu sprechen.

Auf dem Rücken treiben lassen

Wenn Sie Angst vor tiefem Wasser haben, weil Sie glauben, dass Sie ertrinken werden, versuchen Sie, sich auf dem Rücken treiben zu lassen. Das hilft Ihnen, die Angst vor dem Ertrinken zu überwinden, und Sie können sich entspannen. Je entspannter Sie sind, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Angst vor tiefem Wasser überhand nimmt und Panik auslöst.

Springen Sie zuerst hinein und steigern Sie sich langsam

Wenn Sie ins tiefe Wasser springen, ist es leichter, den Kopf über Wasser zu halten und nicht in Panik zu geraten. Wenn Sie Angst haben, in tiefes Wasser zu gehen, beginnen Sie mit einem Sprung ins Wasser und steigern Sie sich langsam. So können Sie sich an das tiefe Wasser gewöhnen, bevor Sie sich an noch größere Tiefen herantasten. Wenn Sie zum ersten Mal mit dem Schwimmen beginnen, mag es Ihnen wie eine unmögliche Aufgabe erscheinen. Mit der Zeit werden Sie jedoch feststellen, dass es gar nicht so schwierig ist, wie Sie zunächst dachten.

Das Bild zeigt tiefes Wasser
Thalassophobie: Mit den richtigen Tipps kann man trotz Angst das Wasser genießen

Haben Sie keine Angst, auf den Grund zu sinken

Wenn Sie in tiefem Wasser sind, haben Sie keine Angst, auf den Grund zu sinken. Sie haben vielleicht das Gefühl, dass Sie nicht wieder auftauchen können, aber das stimmt nicht. Sobald du auf dem Grund angekommen bist, fang an, mit den Beinen zu strampeln. So kommen Sie auf natürliche Weise wieder nach oben.

Ein weiterer hilfreicher Tipp ist, zu versuchen, mit dem Gesicht über dem Wasser zu schwimmen. Das ist fast so, als würden Sie in der Luft schweben und hilft Ihnen, Ihre Angst vor dem tiefen Wasser zu überwinden.

Wenn Sie mit Ihrer Angst vor tiefem Wasser zu kämpfen haben, versuchen Sie, diese Dinge zu Hause zu tun, bevor Sie in ein Schwimmbad oder einen See springen:

  • beginne mit flachem Wasser
  • Gehen Sie dann langsam in tieferes Wasser, bis Sie sich daran gewöhnt haben
  • Gehen Sie dann in tieferes Wasser, so schnell Sie können.

Bleiben Sie so lange wie möglich im Wasser.

Wenn du deine Angst vor tiefem Wasser überwinden willst, ist der erste Schritt, so lange wie möglich im Wasser zu bleiben. Bleiben Sie ein paar Minuten im Becken, bevor Sie ins tiefe Wasser springen. Auf diese Weise passt sich Ihr Körper an und Sie fühlen sich wohler, wenn Sie ins tiefe Wasser gehen.

Springen Sie mit einem Freund

Wenn du mit einem Freund ins tiefe Wasser gehst, wirst du dich sicherer fühlen. Wenn du Angst hast, ins tiefe Wasser zu gehen, ist es hilfreich, jemanden dabei zu haben. Wenn du jemanden dabei hast, weißt du auch, dass es sicher ist und nichts Schlimmes passieren wird. Das Wichtigste, um die Angst vor tiefem Wasser zu überwinden, ist die Vorstellung, dass man nicht mehr auftauchen kann. Wenn du ins Wasser gehst und sicher wieder auftauchst, glaubst du, dass dir nichts Schlimmes passieren kann.

Lernen Sie, wie man im tiefen Wasser richtig atmet

Wenn du Angst vor tiefem Wasser hast, solltest du als Erstes lernen, wie du in tiefem Wasser richtig atmest. Es gibt zwei Hauptmethoden, um in tiefem Wasser zu atmen:

  • Einatmen
  • Verwendung des Zwerchfells

Wenn du im tiefen Wasser die Luft einsaugst, kann das Panik auslösen und zu Hyperventilation führen. Wenn das bei Ihnen der Fall ist, versuchen Sie stattdessen, Ihr Zwerchfell zu benutzen. Das hilft Ihnen, Ihre Atmung zu regulieren, und verhindert, dass Sie in Panik geraten. Sie können auch üben, mit flachen Atemzügen ins und aus dem Wasser zu gehen, damit Sie nicht mehr so überrascht sind, wenn Sie ins tiefe Wasser gehen.

Bleiben Sie so oft wie möglich über der Wasseroberfläche

Der erste Schritt zur Überwindung der Thalassophobie besteht darin, so oft wie möglich über der Wasseroberfläche zu bleiben. So können Sie atmen, sehen, was um Sie herum geschieht, und bei Bedarf wieder an die Oberfläche zurückfinden. Bleiben Sie knapp unter der Wasseroberfläche und beobachten Sie, was vor sich geht.

Fazit: Lassen Sie sich nicht von Ihrer Angst den Spaß verderben

Thalassophobie ist eine weit verbreitete und durchaus verständliche Angst. Aber mit ein bisschen Vorbereitung und etwas Übung kannst du deine Angst überwinden und ein erfrischendes Bad im Pool oder sogar ein Bad im Meer genießen.

Quellen

https://phobius.at/Angstkatalog/Angst-vor-Wasser

https://restube.com/de/blogs/news/how-to-overcome-the-fear-of-swimming

https://www.freitauchen-lernen.com/angst-vor-tiefem-wasser/

https://onlineschwimmschule.de/angst-vor-wasser/

https://www.direktangstfrei.de/aengste/angst-vor-wasser/

https://www.nivea.de/beratung/baby-kids/angst-vor-wasser-bei-kindern-was-tun

NUTZUNG | HAFTUNG